Gute Zinsen und gleichzeitig Sicherheit fürs eingezahlte Geld - in den vergangenen Jahren war das nicht unter einen Hut zu bringen. Sparen mußten entweder ihr Geld für einen lange Jahr festlegen oder hohe Risiken eingehen um akzeptable Erträge zu erzielen. Mit diesem Finanzspagat ist es vorbei: Denn die meisten Banken bieten per Tagesgeldkonto wieder runde 3,5 Prozent Zinsen - doppelt soviel wie beim Sparbuch. Selbst Bundesschatzbriefe, bzw. Sparbriefe halten in Relation mit runden 4% nicht mit, weil Ihr Geld dort im Gegensatz zum Tagesgeldkonto jahrelang festliegt.

Wenn Sie jederzeit an Ihr Geld kommen wollen:

Die flexibelste Geldanlage mit ordentlichen Zinsen ist das Tagegeldkonto. Meist schon ab dem ersten Euro zahlt Ihnen die Bank bis zu 3,5 Prozent Jahreszins, ohne das Sie Ihr Geld per Sparvertrag festlegen müßten. Sie können daher ohne Extra-Gebühren täglich Geld abheben. Es entstehen Ihnen auch keine Kontoführungsgebühren.

Wir empfehlen: Tagesgeldkonten - sehr hohe Zinsen in der Relation zur Verfügbarkeit:

kostenlose Tagesgeldkonten DiBa (Allgemeine Deutsche Direktbank AG) 1822 Direkt Entrium
jährliche Rendite 3,5 % 3,5 % 3,0 %

 

Wenn Sie Ihr Geld zu einem festgelegten Termin brauchen:

Angenommen Sie können Ihr Geld länger als ein Jahr entbehren, dann sind die neuen Sparbriefe der Banken die lohnendste Geldanlage. Einige Banken zahlen Ihnen bis 4,25% Jahreszinsen wenn Sie beispielsweise 5000 € für ein Jahr festlegen.

- Achten Sie beim Abschluß darauf, daß mindestens ein halbes Prozent mehr rauskommt als beim Bundesschatzbrief.

- Lassen Sie sich darüber aufklären, wie Sie später Ihr Geld zurückgezahlt bekommen. Einige Banken zahlen automatisch, bei anderen muß man den Vertrag zum Ende der Laufzeit ausdrücklich kündigen. Ansonsten verzögert sich die Rückzahlung der angelegten Summe nebst Zinsen um ein weiteres Jahr.

Wenn allein der Gewinn zählt und der Zahltag Nebensache ist:

Keine Geldanlage in Deutschland ist so erfolgreich wie Aktienfonds. Durchschnittlich lassen sich damit 5 bis 10 Prozent Gewinn pro Jahr erzielen. In Fonds kann jeder bei seiner Hausbank investieren, der entweder einmalig oder regelmäßig pro Monat 50 € übrig hat. Mit diesem leichten Einstieg und guten Gewinnchancen stehen Sie auf der sicheren Seite. Dazu kommt, daß man seine Anteile täglich wieder zu Bargeld machen kann. Trotzdem sind Fonds nur als langfristige Geldanlage geeignet. Der Börsenwert einzelner Fonds-Anteile schwankt - er kann sogar unter den Kurs fallen, den man selbst bezahlt hat. Und dann braucht mal als Anleger eiserne Nerven: Bloß nicht verkaufen, sondern abwarten, bis sich der Kurs erholt hat. Womöglich dauert es Jahre, bis Sie durch Verkauf Ihrer Anteile Gewinn erzielen. Sie sollten daher nur Geld investieren, daß Sie lange entbehren können. Damit schließen Sie die Gefahr aus, durch einen Verkauf unter Wert Verlust zu machen.

Durchschnittliche Jahresrenditen

Anlageform Rendite bis ca.
Sparbuch 1,5 %
Tagesgeldkonten 3,5 %
Bundesschatzbrief Typ B 4,1 %
Bausparen 4,5 %
Immobilienfonds 4,5 %
Bonus-Sparpläne 5,0 %
Aktienfonds 5-10 %